header_image_main_lang
 
  • landscape and sustainable development

Almforschungszentrum Riedingtal

Im Mai 2010 haben die Paris-Lodron Universität Salzburg  und die Naturparkgemeinde Zederhaus ein Kooperationsabkommen unterzeichnet, das eine zunächst 10-jährige Zusammenarbeit zu Fragen der Almwirtschaft und Nachhaltigen Entwicklung vorsieht. Seitens der Universität ist die Arbeitsgruppe für Landschaft und Nachhaltige Entwicklung mit der Durchführung der Vereinbarungen betraut.

Seit 2011 steht dazu ein eigenes Gebäude zur Verfügung – die Seppalm im Naturpark Riedingtal. Sie dient als Unterkunft bei Forschungsarbeiten im Gelände sowie bei Lehr- und Fortbildungsveranstaltungen und soll zu einem Almforschungszentrum entwickelt werden.

Im INTERREG IV A-Projekt »Almregion Bayerisch-Salzburger Kalkalpen« wurde das Almforschungszentrum und das Almgebiet im Riedingtal aus methodologischen und inhaltlichen Gründen integriert.

Bereits seit November 2010 werden im Bereich der Station Klimadaten registriert.

Im Umfeld der Forschungsstation sind 3 klimatologische Messstellen eingerichtet:

Station

Seehöhe

 

Messungen

Seppalm

1486m

 

Lufttemperatur, rel. Luftfeuchtigkeit, Bodentemperatur, Windrichtung und -geschwindigkeit

Jakoberalm

1840m

 

Lufttemperatur, rel.Luftfeuchtigkeit, Bodentemperatur, Windrichtung und -geschwindigkeit

Franz-Fischer-Hütte

2020m   Lufttemperatur, rel. Luftfeuchtigkeit, Windrichtung und -geschwindigkeit

Besuch der Naturparkvolksschule Zederhaus

 

 

Alle Klassen der Naturparkvolksschule Zederhaus besuchten am 19. Juni 2015 die Klimastation beim Almforschungszentrum.

 

 

 

Dabei lernten die Kinder nicht nur die Messinstrumente kennen, sondern durften mit den Handmessgeräten der Universität auch selbst die Luftemperatur und relative Luftfeuchte messen.


Summer School 2018

30.06. - 10.08.2018 | AFZ Riedingtal

Vorschau LUC Summer School

Die internationale LUC Sommerschule (Leiden University College) ist ein intensiver, 12-tägiger Feldkurs, der den Schwerpunkt auf das praktische Erlernen der Erhebung grundlegender Umweltinformationen legt. 2018 wird dazu die Intrfastrukur des AFZ Riedingtal genutzt.

Kontakt: Dr. Peter Houben
p.houben@luc.leidenuniv.nl
Universität Leiden

>> mehr lesen

Impressionen vom Feldkurs | Juni 2017

Lehre im AFZ Riedingtal

Erfassungsmethoden Klima-/Hydrogeographie
Die Lehrveranstaltung wird in Kooperation mit der Universität Potsdam (Institut für Geoökologie) durchgeführt. Im Rahmen der LV werden einige der wichtigsten Methoden im Gelände erläutert und in Kleingruppen selbstständig Datenmaterial gewonnen, interpretiert und präsentiert.

Exkursionen
Themenschwerpunkte sind
regionale-physische Geographie und
Mensch-Umwelt Interaktion im Gebirge.

Methoden und Anwendungen der Bio- und Bodengeographie
Diese Lehrveranstaltung vermittelt grundlegende Arbeitsweisen der analytisch physischen Geographie. Gelände- und Labormethoden werden vorgestellt und erlernt.

>> zum Lehrveranstaltungsangebot der Arbeitsgruppe

Einführung von Prof. Blumenstein

Forschung im Riedingtal

Seit 2011 werden im Riedingtal wissenschaftliche Untersuchungen zu physisch-geographischen Fragesstellungen und Problemen von Mensch-Umwelt Beziehungen im Gebirge durchgeführt.

Wissenschaftliche Beiträge dazu finden Sie in Band 5 der Publikationsreihe "Landschaft und Nachhaltige Entwicklung".

tl_files/upload/images-upload/lasd-buchreihe/band5.png